Die Barenboim-Said Akademie Berlin

In Berlin entsteht eine neue, besondere Musik-Akademie. Sie wird von 2015 an junge Stipendiaten aus dem Nahen Osten im Geist des West-östlichen Divan Orchesters ausbilden. Daniel Barenboim und der amerikanisch-palästinensische Literaturwissenschaftler Edward W. Said haben das Ensemble 1999 in Weimar gegründet. Es beruft sich mit seinem Namen auf J. W. Goethes lyrisches Alterswerk, das seine Verneigung vor den Liebesgedichten des persischen Dichters Hafis, aber auch seine langjährigen Studien islamischer Kultur widerspiegelt: „Gottes ist der Orient!/ Gottes ist der Occident!/ Nord- und südliches Gelände/ Ruht im Frieden seiner Hände.“

Das Orchester setzt sich in gleichen Teilen zusammen aus jungen israelischen und arabischen Musikern. Es hat sich inzwischen dank zahlreicher gefeierter Konzerte in aller Welt unter der Leitung Maestro Barenboims einen hervorragenden Ruf erspielt. Seine Mitglieder treffen sich jährlich zu Proben und konzertanten Aufführungen wieder. Viele von ihnen spielen heute in renommierten Orchestern als virtuose Vermittler sinfonischer Musik – u. a. Israel Philharmonic Orchestra, Lebanese National Symphony Orchestra, Syrian National Symphony Orchestra, Metropolitan Opera, Teatro alla Scala, Staatskapelle Berlin und Berliner Philharmoniker. Sie verstehen sich nicht als politische Botschafter, sondern als beispielsetzende Künstler. In ihrem musikalischen Zusammenspiel scheint die Hoffnung auf gegenseitige Toleranz und Harmonie auf. Mit dem Orchester ist ein utopischer Plan humanistische Wirklichkeit geworden.

Die Gründung der gemeinnützigen GmbH „Barenboim-Said Akademie“ (BSA) im Jahr 2012 hat das erfolgreiche Projekt auf eine neue Ebene gehoben. Im ehemaligen Magazin der Staatsoper Unter den Linden werden bis zu 100 junge Stipendiaten aus der nahöstlichen Konfliktregion eine dreijährige musikalische Ausbildung genießen – begleitet durch ein Studium generale in Musik- und Geistesgeschichte. Die pädagogische und musikalische Leitung der Akademie wird Daniel Barenboim übernehmen.

Die Akademie erhält einen von Frank Gehry entworfenen Konzertsaal für 622 Besucher. Der amerikanische Architekt stellt seine Arbeit kostenlos zur Verfügung. Die Stadt Berlin überlässt der Akademie das denkmalgeschützte Gebäude im Rahmen eines 99-jährigen Erbbaurechtsvertrags. Die eigentlichen Bauarbeiten beginnen im Jahr 2014. Die Baukosten werden bei 33,7 Millionen Euro liegen. Die Bundesregierung unterstützt das Vorhaben mit einer Baukostenzuwendung in Höhe von 20 Millionen Euro. Die Differenz wird durch private Zuwendungen gedeckt. Sie sind steuerabzugsfähig. Zu den ersten Stiftern der Akademie gehört der italienische Staatspräsident Giorgio Napolitano, der einen ihm zugedachten, hochwertigen Preis an die Akademie weitergereicht hat. Andere deutsche und internationale Stifter engagieren sich bereits jetzt mit beträchtlichen Spenden.

www.barenboim-said.com

Mehr

Der Vorverkauf für das Waldbühnenkonzert des West-Eastern Divan am 13. August 2017 in Berlin hat begonnen!

Daniel Barenboim

Daniel Barenboim wurde 1942 in Buenos Aires geboren. Im Alter von fünf Jahren erhielt er den ersten Klavierunterricht von seiner Mutter. ...

West-Eastern Divan Orchestra

1999 rief Daniel Barenboim zusammen mit dem palästinensischen Literaturwissenschaftler Edward Said ...

Projekte in Israel und Palästina

Daniel Barenboim unterstützt seit vielen Jahren Musik- und Bildungsprojekte in Israel und Palästina.

Unterstützen Sie das West-Eastern Divan Orchestra

donate now

Die einfachste Möglichkeit, ein Teil der WEDO Familie zu werden besteht darin, dem Freundeskreis des Orchesters beizutreten. Durch jede Spende von EUR 50 oder mehr erhalten Sie Zugang zu Vorabinformationen hinsichtlich der WEDO Konzerte und weiterer Veranstaltungen.

Partnerprojekte und Netzwerke

Über die Jahre hat das West-Eastern Divan Orchestra Beziehungen zu vielen Organisationen in Israel, Palästina und anderen Teilen der Welt aufgebaut.

...mehr